Dahlien sind Knollenpflanzen. Es gibt wunderschöne Dahliensorten, mit vielen Blütenformen und in den verschiedensten Farben und Farbkombinationen. Viele Gartenfreunde trauen sich aber nicht an diese schönen Blühstauden heran, weil es etwas Arbeit macht, sie zu kultivieren und weil die Überwinterung der Knollen nicht ganz einfach ist. Sie müssen den Winter im Haus verbringen.


1. Knollen ausgraben
  • Dahlienknollen pflanzt man am besten ins Beet. Kleinere Arten wachsen aber auch im Kübel gut.
  • Das Laub der Dahlien wird welk, die Blätter fallen ab.
  • Im Herbst, vor dem ersten Frost, müssen die Dahlienknollen aus der Erde! Die Erde sollte dazu trocken sein.
  • Man schneidet die Stängel in etwa 20 cm Höhe ab und gräbt die Knollen mit Spaten oder Schaufel vorsichtig aus.
  • Sie werden locker geschüttelt, so dass die lose Erde abfällt.

2. Knollen einlagern
  • Man lässt die Knollen zuerst an einem warmen, trockenen Ort abtrocknen.
  • Vor dem Einlagern werden sie auf Schäden kontrolliert.
  • Beschädigte und faulende Teile werden entfernt.
  • Nur gesunde, unverletzte Knollen werden eingelagert.
  • Man trennt die Knollen nach Sorten. Zur Sicherheit werden sie beschriftet.
  • Dann legt man sie in Holzkisten, welche mit Zeitungspapier ausgekleidet wurden. Darüber kommt eine dünne Schicht Torf-Sand-Gemisch.
  • Die Knollen sollten sich nicht berühren.
  • Dann kann man wieder eine Schicht Torf-Sand-Gemisch ausbringen und darauf erneut Knollen.
  • Ideal zum Überwintern ist ein dunkler, trockener Keller mit Temperaturen um die 5 ˚C.
  • Ist der Raum zu warm, kann es passieren, dass die Knollen zu früh austreiben.
  • Auch die Dahlien im Blumentopf oder Pflanzkübel sollten aus der Erde genommen und wie oben beschrieben gelagert werden.

Tipps und Pflegefehler
  • Tipp 1
  • Die Knollen müssen unbedingt trocken sein, bevor sie eingelagert werden. Ist einmal Fäulnis vorhanden, breitet sie sich rasch aus und kann alle Knollen vernichten.
  • Tipp 2
  • Erste Fröste, bei denen die Erde noch nicht durchfriert, sind kein Problem für die Dahlienknollen. Richtiger Bodenfrost ist aber zu vermeiden.
  • Tipp 3
  • Man pflanzt die Knollen erst nach den Eisheiligen wieder ins Freie. Sie müssen nicht vorgezogen werden.
  • Tipp 4
  • Die Knollen dürfen nicht nass werden, also keinesfalls gießen oder besprühen!
  • Tipp 5
  • Die Luftfeuchte im Raum sollte allerdings nicht zu niedrig sein, dass die Knollen vollständig austrocknen. Deshalb kann man entweder man die Sprühflasche in die Luft halten oder eine Wasserschüssel im Raum aufstellen.
  • Tipp 6
  • Wichtig ist auch ausreichendes Lüften.

Fazit

Dahlien sind wunderschön und ausgesprochen pflegeleicht. Außer, dass man die Knollen immer wieder ein- und ausgraben muss, hat man mit den Pflanzen kaum Arbeit. Die Überwinterung ist einfach. In Häusern ohne Keller kann man auch den Hauswirtschaftsraum nutzen. Der erfüllt den Zweck auch. Meist wird er außerdem öfter gelüftet und, da er im Winter zum Wäschetrocknen genutzt wird, hat er die bessere Luftfeuchtigkeit.

von Marion Kostorz

Mein Tipp für Dahlien

Zum Frühjahrsanbruch pflanze ich die gelagerten Knollen in frische Erde. Dann lasse ich sie noch eine Weile in den Töpfen anwachsen, bevor ich sie im Garten auspflanze.