Engelstrompeten sind imposante Pflanzen. Sie überzeugen durch üppiges Wachstum und exotische, riesige Blüten. Die Engelstrompete stammt aus den Tropen und ist absolut nicht winterhart. Sie werden als Kübelpflanzen kultiviert und sind für ihre Pflegeleichtigkeit bekannt. Die Pflanzen blühen ab Juli bis zum Frost. Wenn man die Engelstrompete warm überwintert, blüht sie durch. Besser ist es aber, ihr eine Pause zu gönnen.


Engelstrompete im Winterquartier
  • Wichtig ist, die Pflanze rechtzeitig einzustellen, also vor den ersten Frösten.
  • Die Pflanzen können ziemliche Ausmaße erreichen. Sie passen dann nicht mehr ins Winterquartier.
  • Allerdings lässt sich das leicht ändern. Die Engelstrompete verträgt einen radikalen Rückschnitt. Man kann sie ganz nach Wunsch stutzen, wenn es sein muss, bis zum Boden runter.
  • Bei einem Radikalschnitt verzögert sich die Blüte im nächsten Jahr. Besser ist, oberhalb der ersten natürlichen Gabelung zu schneiden. Man lässt etwa 30 cm oberhalb der Gabelung stehen.
  • Nach dem Rückschnitt lässt man die Pflanze noch ein paar Tage im Warmen stehen, damit sich die Wunden schließen können.
  • Der Pflanzkübel mit den „Resten“ der Engelstrompete kommt dann zum Überwintern in den kühlen, dunklen Keller.
  • Besser ist allerdings ein heller Platz und Temperaturen zwischen 5 und 10 ˚C. So behält die Pflanze ihre Blätter und bildet schneller Blüten.
  • Gegossen wird nur mäßig, gerade soviel, dass das Pflanzsubstrat nicht austrocknet. Idealer Zeitpunkt zum Gießen ist, wenn sich die Erde vom Kübelrand löst.

Tipps und Pflegefehler
  • Tipp 1
  • Beim Überwintern ohne Blätter wird die Engelstrompete weniger von Schädlingen befallen. Trotzdem muss man auf Spinnmilben und andere Schadinsekten untersuchen.
  • Tipp 2
  • Bei der Überwinterung sollte es nicht wärmer als 18 ˚C sein, sonst hält die Engelstrompete keine Winterruhe. Sie wächst weiter. Allerdings gibt es im Winter zu wenig Licht. Die Folge sind lange vergeilte Triebe, die im Frühjahr zurückgeschnitten werden müssen.
  • Tipp 3
  • Nicht zu viel Gießen, sonst faulen die Wurzeln und die Pflanze geht ein!
  • Tipp 4
  • Lüften nicht vergessen!
  • Tipp 5
  • Wer seine Engelstrompete wachsen lassen möchte, kann sich einen Spezialisten für eine Überwinterung suchen. Diese holen die Pflanze ab, pflegen sie fachgerecht und bringen sie im Frühjahr wieder. Je nach Größe der Engelstrompete kann das aufwändig und dementsprechend teuer werden, aber was tut man nicht alles für seine Lieblinge und den Neid der Nachbarn.
  • Tipp 6
  • Vorsicht, Engelstrompeten sind in allen Teilen giftig!

Fazit

Die Engelstrompete ist ein Highlight in jedem Garten oder auf jeder Terrasse. Leider ist sie nicht winterhart, geht aber leicht zu überwintern, wenn man sie auf die passende Größe zurechtstutzt. Auch wenn es schwer fällt, aus Platzgründen muss man mehr oder weniger zurückschneiden. Ansonsten macht die Pflanze nicht viel Mühe. Sie benötigt viel Wasser und Nährstoffe und ein passendes Winterquartier. Die Engelstrompete ist sehr genügsam und bedankt sich durch opulente Blüten in tollen Farben.

von Marion Kostorz

Mein Tipp für Engelstrompeten

Die Pflanzen gründlich beschneiden, bevor sie in die Winterverwahrung kommen. So lassen sie sich auch leichter transportieren. Im Frühjahr gewöhne ich sie langsam ans Freie, hole sie abends wieder ins Haus, solange noch Frostgefahr besteht.