Geranien blühen lange, können aber auch überwintern. Bei einer durchgängig guten Pflege können sie sogar immer wieder neu erblühen. Im Spätherbst werden die Geranien meistens in ihre Ruheperiode versetzt, damit sie für die nächste Saison neue Kräfte sammeln. Wann der richtige Zeitpunkt ist, worauf beim Rückschnitt und der Pflege geachtet werden sollte und welches Winterquartier sich eignet, zeigen wir hier.


Den richtigen Zeitpunkt beachten

Sollen Geranien erfolgreich überwintern, so muss der richtige Zeitpunkt abgepasst werden, wenn die Pflanzen in ihre Ruheperiode versetzt werden. Dabei ist Folgendes zu beachten:

  • Die Blütenstände sind fast vollständig abgeblüht und ein Großteil der Blätter abgefallen. Zumindest hat er sich orange und braun verfärbt.
  • Das Gießen darf nur mäßig erfolgen.
  • Sobald die ersten Nachtfröste kommen, müssen Geranien in ihr Winterquartier gebracht werden. Ein bis zwei Nächte unter null Grad Celsius überstehen die Pflanzen allerdings ohne Schaden.

Vorbereitungen zum Überwintern

Einige Vorbereitungen sind zu treffen, die zwingend notwendig sind, damit im nächsten Jahr die Pflanzen in voller Blüte stehen.

  • Tipp 1
  • Die Pflanzen sollten aus ihren Pflanzkübeln bzw. Blumenkästen genommen werden.
  • Tipp 2
  • Der Rückschnitt sollte um ungefähr ein Drittel oder die Hälfte erfolgen. Die Geranie sollte nur noch eine Höhe von 17 bis 20 Zentimeter aufweisen.
  • Tipp 3
  • An den Wurzeln wird die überflüssige Erde entfernt, so dass hier die feinen Verzweigungen gerade noch bedeckt sind.

Das Winterquartier

Bei der Auswahl des Winterquartiers sollte auf die Lichtverhältnisse und die Temperatur geachtet werden. Geeignet sind hierfür:

- Kellerräume

- Treppenhäuser

- Hausflure

- Wintergärten

In hellen Winterquartieren können Geranien sogar das ganze Jahr über blühen, doch besser ist es, ihnen die Ruheperiode zu gönnen. Oftmals bilden sich grünweißliche Blätter, wenn Geranien beim Überwintern unter Lichtmangel leiden. Doch sobald sie wieder an einen sonnigen Platz gestellt werden, nehmen sie ihre normale Farbe an. Kühle bis kalte Temperaturen benötigen Geranien zum Überwintern, allerdings frostfrei.


Tipps und Pflegefehler für Geranien

Auch einige Tipps und Pflegefehler sollen an dieser Stelle genannt werden, damit die Geranien erfolgreich überwintern können.

  • Das Winterquartier sollte kühl und vor Frost, aber auch vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein.
  • In einer Frischhaltetüte sollten die Wurzeln eingepackt sein, aber dennoch etwas Luft bekommen, um sie vor dem vollständigen Austrocknen zu bewahren.
  • Blüten und Knospen sowie grüne Blätter müssen unbedingt entfernt werden. Die Wurzeln und das restliche Erdreich würden ansonsten austrocknen.

Pflegefehler:
  • Oft werden die Geranien während der Winterpause zu oft gegossen.
  • Zu wenig gießen kann wiederum zum Austrocknen führen.
  • Durch direkte Sonneneinstrahlung können die Pflanzen zu früh austreiben und dann aufgrund von Wassermangel eingehen.

Geranien sollten unbedingt ihre winterliche Ruheperiode erhalten, damit sie im kommenden Jahr wieder prachtvoll blühen können.

von Annett Biermann

Mein Tipp für Geranien

Eine einfache Regel für den Winter lautet: Je wärmer es die Geranien haben, umso mehr Wasser & Licht brauchen sie. Ab 10˚ C kann es vorkommen, dass sie blühen.