Der Eibisch, unter dem der Hibiskus ebenfalls bekannt ist, bevorzugt Wärme und Helligkeit und sollte im Winter unbedingt in die Wohnung gebracht werden. Während der warmen Monate des Jahres kann die Pflanze ohne Probleme im Freien stehen.


Hibiskus rechtzeitig auf den Winter vorbereiten

In den warmen Frühjahrs- und Sommermonaten kann der Standort für die Pflanze im Garten frei gewählt werden. Allerdings sollte der Hibiskus im Spätherbst an einem geschützten Ort aufgestellt werden und nicht mehr allzu lange im Freien verbleiben.

Schon bald sollte dann der Hibiskus in die Wohnung geholt werden, wo er im Kübel seine Winterruhe genießen kann. Doch sollten hier einige Anforderungen erfüllt sein.

  • Tipp 1
  • Das Überwintern von Hibiskus sollte an einem hellen Standort erfolgen.
  • Tipp 2
  • Die ideale Zimmertemperatur für die Pflanze beträgt 15 Grad Celsius.
  • Tipp 3
  • Keinesfalls darf die Temperatur unter zehn Grad Celsius sinken, da das die Pflanze nicht überleben würde.
  • Tipp 4
  • Bevor der Hibiskus überwintern kann, sollte er auf Schädlinge untersucht werden, die bei Vorhandensein selbstverständlich entfernt werden sollten.
  • Tipp 5
  • Reste von Laub und Unkraut sollten gleichermaßen entfernt werden.
  • Tipp 6
  • Ein Rückschnitt kann bereits kurz vor der Winterphase vorgenommen werden.

Sehr anfällig ist die Pflanze vor allen Dingen gegenüber Blattläusen, die unbedingt entfernt werden müssen, damit sich keine Schimmelpilze bilden können. Zur Förderung des Wachstums und der Blüte kann im Herbst oder genauso im Frühjahr ein Rückschnitt vorgenommen werden.


Die Pflege während der Ruhephase

Auch während der Ruhephase benötigt der Hibiskus eine Pflege, die jedoch nur in einem geringen Maß erfolgen sollte.

  • Das Gießen sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen, jedoch nur mäßig.
  • Die Erde muss zwar hin und wieder trocken sein, darf allerdings nicht vollkommen austrocknen.
  • Während der Ruhephase wird der Hibiskus nicht gedüngt, erst im Frühjahr wieder, wenn die Wachstums- und Blühzeit beginnt.

Damit die Pflanze nicht an Wurzelfäule erkrankt, darf sie während der Ruhephase nur sehr mäßig gegossen werden.


Der Standort für das Überwintern von Hibiskus

Bei der Auswahl des Standortes für das Überwintern von Hibiskus sollte vor allem auf einen hellen Raum geachtet werden. Dieser sollte möglichst nicht beheizt werden. Ideal für die Pflanze zur Überwinterung ist ein Treppenhaus oder ein Wintergarten. In der Not eignen sich auch Kellerräume, sofern hier genügend Tageslicht Einlass findet und die Temperaturen nicht unter zehn Grad Celsius sinken, bis zu dieser Temperatur ist der Hibiskus noch resistent.

Das Überwintern von Hibiskus sollte im Kübel in der Wohnung erfolgen, doch sind hierbei einige Dinge zu beachten, damit die Pflanze im Frühjahr wieder blüht.

von Annett Biermann

Mein Tipp für Hibiskus

Es gibt Freilandhibiskus, der auch im Winter im Freien bleiben kann. Es genügt, ihn vor Wind und Zugluft geschützt dicht an eine süd- oder westseitige Hauswand zu stellen.