Jedes Jahr kurz vor dem ersten Frost steht der Hobbygärtner vor der Frage, welche Pflanze denn zum Überwintern nun hineingebracht werden muss ins Warme und welche draußen bleiben darf. Bei vielen ist es klar, da sie ohnehin nicht winterhart genug sind; bei anderen kommt es an auf die Minusgrade, die der bevorstehende Winter mit sich bringen wird. Das kann man natürlich von vornherein nicht genau wissen und im Zweifel ist die Pflanze zum Überwintern dann mit einem leichten Schutz zu sichern.

Lavendel zum Beispiel mag es ja eher recht warm, kommt er doch aus Südfrankreich, wo es nicht so strenge Fröste gibt wie in Deutschland. Dennoch ist er, wenn der Frost nicht allzu sehr in den 2-stelligen Bereich rutscht, ganz gut winterhart. Abhängig ist dies allerdings auch davon, wo man wohnt und ob der Lavendel eine geschützte Lage hat oder nicht.


Lavendel überwintern im Freien

Wenn also der Frost nicht allzu stark ist, kann man das draußen überwintern der Pflanze durchaus versuchen.

Worauf ist beim Überwintern der Pflanze im Freien zu achten?

  • Lavendel mag keine Nässe, daher ist er davor zu schützen; beispielsweise durch Abdeckung mit Zweigen oder Reisig und Gießen am besten nur bei durchlässigem Boden.
  • Genauso wichtig ist allerdings, ihn vor kompletter Austrocknung zu bewahren.
  • Lavendel ist bei Temperaturen um null Grad vor zu viel Sonne zu schützen, da die Blätter dabei Wasser verdunsten und er sonst austrocknen könnte.
  • Sinnvoll ist es dann auch, den Topf oder den Balkonkasten in den Schatten zu stellen. Schutz vor zu viel Sonne bieten auch Zweige oder Schattiernetze aus dem Handel.
  • Bei Kübelpflanzen ist eine Isoliermatte unter dem Topf hilfreich. Weiterhin kann der Kübel mit einer Strohmatte oder ähnlichem geschützt werden.
  • Im Topf sollte das Wasser unbedingt gut ablaufen können, da sonst die Wurzeln erfrieren.
  • Ist der Lavendel ausgepflanzt, sollte man auf kieshaltigen oder mit Kalk versetzten Boden achten.
  • Am besten ist immer ein windgeschützter Standort!

Lavendel überwintern als Kübelpflanze

Wenn der Lavendel sich in einem Kübel befindet, ist die Winterhärte möglicherweise nicht ganz ausreichend – je nachdem wo man wohnt und ob die Lage eher windgeschützt ist oder nicht. Dann wäre ein Überwintern der Pflanze im Haus oder in der Wohnung eventuell die bessere Wahl. Man kann die Pflanze übrigens auch kurzfristig zum Überwintern nach Innen holen, wenn die Temperaturen gar zu sehr ins Minus rutschen.


Tipps und Pflegefehler beim Überwintern der Pflanze im Haus
  • Tipp 1
  • Wichtig ist, dass der Raum unbeheizt ist!
  • Tipp 2
  • Geeignet zum Überwintern sind Garage, ein heller Keller oder Dachboden.
  • Tipp 3
  • Mäßiges Gießen reicht völlig aus.
  • Tipp 4
  • Darauf achten, dass im Topf keine Staunässe entstehen kann, also unbedingt für eine Ablaufmöglichkeit sorgen.

Fazit

Wer diese Tipps beherzigt, kann die Lavendelpflanze sicher überwintern – innen oder außen, je nach Bedarf und Bedingungen.

von Ulrike Steiner

Mein Tipp für Lavendel

Die Überwinterung im Freien gelingt in sonniger Lage ohne Abdeckung. Der Boden sollte sandig und gut drainiert sein. Im Frühjahr kann ein Sonnenschutz nötig sein. Das Wässern dann an das heitere Wetter anpassen.