s Oleander überwintern – im Freien oder im Haus?

Der Oleander, ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammend, ist immergrün und kann Temperaturen bis minus fünf Grad Celsius aushalten. Eine Überwinterung des Oleanders ist sowohl im Haus als auch im Freien möglich.


Vorgehensweise beim Überwintern des Oleanders im Haus
  • Der Oleander muss vor dem Überwintern auf Schädlingsbefall hin untersucht und entsprechend mit einem feuchten Tuch geputzt werden.
  • Bei Bedarf kann der Oleander zurückgeschnitten werden. Hierbei sollten überstehende Triebe und kahle Triebe mit einer Gartenschere abgeschnitten werden.
  • Der Kübel mit dem Oleander wird dann zum Überwintern in einen hellen Raum mit einer Raumtemperatur unter 15 Grad Celsius gestellt. Die optimale Raumtemperatur des Standortes, an dem der Oleander überwintern soll, liegt zwischen zwei und zehn Grad Celsius.
  • Geeignete Standorte für das Überwintern des Oleanders im Haus sind zum Beispiel unbeheizte Gewächshäuser und Wintergärten oder Garagen, die durch Fenster genügend Tageslichteinfall haben.
  • In der Regel ist der Keller aufgrund der fehlenden Helligkeit weniger als Standort zum Überwintern des Oleanders geeignet. Doch wenn man sich an die Regel hält, dass je dunkler der Raum zum Überwintern des Oleanders ist, desto niedriger muss die Raumtemperatur sein, ist auch ein Überwintern des Oleanders im Keller möglich.
  • Der Raum zum Überwintern des Oleanders sollte mindestens einmal pro Woche gut gelüftet werden.

Anleitung zum Überwintern des Oleanders im Freien
  • In den milden Regionen, wie am Niederrhein, an der Nordseeküste, im Ruhrgebiet, im Rhein-Main-Gebiet, am Oberrheingraben, im Moseltal und am Niederrhein, kann der Oleander auch im Freien überwintern.
  • Der Kübel des Oleanders wird auf eine Isolation gegen Bodenfrost gestellt. Als isolierende Stellfläche eignet sich eine Styroporplatte oder Holzbretter.
  • Die Äste des Oleanders werden dann zusammengebunden. Hierzu kann man eine Sisalschnur verwenden.
  • Mit einer Kokosmatte oder einer Luftpolsterfolie wird dann der Kübel des Oleanders umwickelt.
  • Die Triebe und Blätter des Oleanders werden mit einem luftdurchlässigen Vlies abdecken. Hierbei muss man aber eine Öffnung lassen, damit der Oleander gegossen werden kann.
  • Damit der Oleander im Freien vor Witterungsbedingungen und Wind geschützt ist, muss der Kübel an einen geschützten Ort gestellt werden. Hierzu eignet sich zum Beispiel eine Hauswand. Der Standort für das Überwintern des Oleanders im Freien sollte auch, sofern das möglich ist, überdacht sein.
  • Setzt sehr starker Frost ein und fallen die Temperaturen dauerhaft unter minus fünf Grad Celsius, muss der Oleander in eine Garage oder ein Gartenhaus gestellt werden.

    Tipps und Pflegefehler
  • Tipp 1
  • Das Schneiden der kahlen und überstehenden Triebe muss man nicht vor dem Überwintern des Oleanders machen, sondern kann auch im Frühjahr durchgeführt werden.
  • Tipp 2
  • Liegt die Raumtemperatur des Standortes, an dem der Oleander zum Überwintern aufgestellt ist, dauerhaft über 15 Grad Celsius, kann der Oleander von Schildläusen befallen werden.
  • Tipp 3
  • Gegen eine Gebühr kann man den Oleander zum Überwintern auch in eine Gärtnerei bringen.
  • Tipp 4
  • Der Oleander darf im Winter nicht gedüngt und nur wenig gegossen werden, sodass die Erde nicht austrocknet.

Fazit

Der Oleander kann im Haus, aber auch draußen überwintern. Er benötigt einen hellen Standort und eine Temperatur unter 15 Grad Celsius. Setzt dauerhaft Frost ab minus fünf Grad Celsius ein, muss man den Oleander ins Haus holen und ihn an einen geeigneten Standort setzen. Der Pflegeaufwand, wenn der Oleander überwintert, ist gering, da er nur wenig gegossen und gar nicht gedüngt werden muss.

von Jutta Prezewowsky

Mein Tipp für Oleander

Ich überwintere die Pflanze an einem hellen, kühlen, aber frostfreien Platz. Während der Winterperiode sollte die Erde nur leicht feucht gehalten werden.