Da Zitronenbäume im mitteleuropäischen Klima nicht winterhart sind, werden sie im Kübel kultiviert. Das hat den Vorteil, dass sie nicht zu groß werden (kaum 2 Meter hoch) und gut im Haus überwintert werden können. In ihrer Heimat werden die Bäume einige Meter höher. Man hätte dann ein echtes Platzproblem.


Überwinterung im Freien oder auf dem Balkon
  • Zitronenbäume können weder im Freien, noch auf dem Balkon überwintert werden.
  • Es ist zu kalt, zu nass, zu windig, nichts passt.
  • Es gibt wohl Sorten, die bis – 8 ˚C überleben könnten, aber dann müssen alle Bedingungen ideal sein. Ohne Schutz ist das aber auch nicht möglich.
  • Je älter ein Zitronenbaum ist, umso bessere Überlebenschanchen hat er, vorausgesetzt er wurde entsprechend abgehärtet.

Überwinterung in der Wohnung
  • Da ein Zitronenbaum viel Licht benötigt, ist ein heller Wintergarten ideal.
  • Ansonsten kann mit speziellen Pflanzenlampen für zusätzliches Licht gesorgt werden.
  • Vor dem Einstellen auf Schädlinge untersuchen, die sich recht gern auf dem Bäumchen niederlassen.
  • Die Pflanze nicht zu oft drehen, wenden oder umstellen, ansonsten wirft sie oft die Blätter ab.
  • Die idealen Temperaturen liegen zwischen 1 und 8 ˚C. Eine kühle Überwinterung ist deutlich besser als eine im warmen Wohnzimmer. Frostfrei sollte es aber unbedingt sein.
  • Gegossen wird nur spärlich. Zum Gießen nur lauwarmes Regenwasser nutzen. Es darf keinesfalls zu viel Kalk enthalten.
  • Nicht düngen!
  • Auch während der Überwinterung auf Schädlinge untersuchen. Besonders Schmierläuse lieben die Zitronenbäume. Man erkennt sie an dem klebrigen Sekret auf Blättern und unter dem Bäumchen auf der Erde.

Tipps und Pflegefehler
  • Tipp 1
  • Bei Gießen mit zu kaltem Wasser kann Wurzelfäule entstehen.
  • Tipp 2
  • Kalkhaltiges Wasser ist ungünstig, deshalb immer Regenwasser verwenden.
  • Tipp 3
  • Nicht zu viel Gießen, aber auch nicht austrocknen lassen!
  • Tipp 4
  • Ohne Luftbewegung verliert der Baum fast alle Blätter, aber Zugluft mögen die Zitronenbäume überhaupt nicht. Außerdem führt sie zu Schädlingsbefall.
  • Tipp 5
  • Fußkälte kann die Wurzeln schädigen.

Fazit

Es ist nicht ganz einfach, einen Zitronenbaum zu überwintern, ohne dass er Schäden davonträgt. Oft erholen sich die Pflanzen im Frühjahr aber schnell, es sei denn, die Wurzel ist zu geschädigt. Blattabfall ist oft unproblematisch. Im Frühjahr treiben neue aus. Wer mit der Winterhärte experimentieren möchte, kann sich Zitronenbäumchen aus Kernen ziehen. Da schmerzt es nicht, wenn sie den Winter nicht überstehen. Man sollte sie erst nach 3 Jahren auspflanzen, sonst sind sie einfach zu jung, um mit unserem Klima zurechtzukommen.

von Marion Kostorz

Mein Tipp für Zitronenbaum

Nachgezogene Pflanzen sollten im ersten Jahr nicht unter 15 ˚C verwahrt werden. Später können sie - wie gekaufte Exemplare - im Winter auch kühler stehen, aber nie im Freien. Eine extra Lichtquelle schadet nicht.